2021 kommt das 6 GHz-WLAN: Europas Schritt in ein neues Funk-Zeitalter

Veröffentlicht am: 19. November 2020 Autor: Ralf Koenzen Veröffentlicht in Netzpolitik, Technologie Keine Kommentare

Es ist der Schritt in ein neues WLAN-Zeitalter: Mitte 2021 wird in Europa die Freigabe des 6 GHz-Bandes erfolgen. Noch nie wurde so viel neues Spektrum auf einmal freigegeben. Das ist revolutionär, vor allem, da die letzte Spektrumserweiterung bereits mehr als 15 Jahre her ist. Die Pläne für das neue Wi-Fi 6E, so nennt die Wi-Fi Alliance den kommenden Standard, sind schon fortgeschritten. Aktuell hat die zuständige Arbeitsgruppe die technischen und regulatorischen Vorarbeiten beendet und ihren Entwurf dem europäischen Electronic Communications Committee (ECC) zur Veröffentlichung vorgelegt. Eine Zustimmung gilt beim nächsten ECC Meeting Ende November als äußerst wahrscheinlich. Das bedeutet auch, dass das Surfen auf der neuen Riesenwelle schon bald möglich ist. Doch warum sollten wir uns so freuen, dass Wi-Fi 6E kommt?

Mehr Spektrum für schnelleres Internet

Zuerst einmal: Es ist gar nicht so selbstverständlich, dass eine so kurzfristige Umsetzung sehr wahrscheinlich ist. Das wird erst dadurch möglich, weil alle relevanten Stellen – das ECC, die EU-Kommission und die europäische Standardisierungsorganisation ETSI – parallel an dem Großprojekt arbeiten und einen gewaltigen Abstimmungsbedarf bewältigen. Ein großes Lob geht hier an alle Beteiligten!

Und das bringt das „Upgrade“: Es werden niedrige Latenzen und Internetgeschwindigkeiten von bis zu 3,6 GBit/s möglich sein. Dank des breiteren Spektrums mit deutlich mehr verfügbaren Kanälen können außerdem mehr Geräte gleichzeitig im High-Speed-Internet drahtlos unterwegs sein.

Der Fahrplan zu Wi-Fi 6E

Wie geht es nun weiter? Stimmt das ECC dem Entwurf der Arbeitsgruppe zu, wird zweigleisig „gefahren“. Nicht-EU-Länder können die technischen und regulatorischen Vorgaben dann in ihr nationales Recht übertragen – die Vorgaben sind für sie aber nicht verbindlich und müssen nicht umgesetzt werden.

Auf EU-Ebene muss der Vorschlag der ECC zunächst von der EU-Kommission durchgewinkt werden. Das soll bereits im März 2021 passieren. Etwa zwei Monate später – also voraussichtlich im Mai – wird die Rechtsvorgabe dann im Amtsblatt der Europäischen Union (Official Journal of the European Union, OJEU) veröffentlicht. Ab diesem Zeitpunkt haben die EU-Mitgliederstaaten sechs Monate Zeit, die Richtlinie in nationales Recht umzusetzen.

WLAN-Industrie steht in den Startlöchern

Doch nicht nur Regulierer und Standardisierer arbeiten mit Hochdruck an Wi-Fi 6E. Auch die WLAN-Industrie entwickelt bereits Lösungen für das 6 GHz-WLAN. Entsprechend gehen wir davon aus, dass schon Mitte des kommenden Jahres erste Wi-Fi 6E-fähige Router und Access Points auf den Markt kommen. Das kann nur deshalb so schnell gehen, weil die Arbeiten bei ETSI an der harmonisierten Norm für die Nutzung des 6 GHz-Bandes bereits ordentlich vorangeschritten sind. Sogar ein sogenannter „Stable Draft“ der Norm liegt bereits vor, sodass wir Hersteller unsere künftigen Produkte bereits über einen „Notified Body“ – durch die EU benannte Prüfstellen – prüfen und darüber ihre Konformität mit EU-Recht bestätigen lassen können. Diese Bestätigung brauchen wir für die nötige CE-Erklärung, ohne die kein Produkt in den Markt gebracht werden darf.

Bis die finale Norm steht, wird allerdings noch einige Zeit vergehen. Wir rechnen damit, dass dies Anfang 2022 passieren wird. Ab diesem Zeitpunkt können Hersteller ihre Produkte dann in Eigenregie prüfen und die Konformität zur geltenden EU-Norm erklären.

LANCOM launcht erste Produkte voraussichtlich Mitte 2021

Wir rechnen damit, dass die ersten Wi-Fi 6E-fähigen Endgeräte, wie Smartphones, Tablets und Laptops bereits sehr früh erhältlich sein werden. Dennoch wird eine flächendeckende Verbreitung sicherlich seine Zeit brauchen. Um möglichst zeitgleich mit der Freigabe des 6 GHz-Spektrums auch unsere neuen Produkte präsentieren zu können, arbeiten wir bereits intensiv an Access Points für das neue Super-WLAN. Dabei setzen wir bewusst auf eine Triband-Lösung, um unseren Kunden die breite und flexible Nutzung aller Funkbänder zu ermöglichen. Das bedeutet, dass unsere Wi-Fi6E Access Points sowohl im 2,4-, dem 5- und 6 GHz-Band funken werden.

Dann beginnt ein spannendes und neues WLAN-Zeitalter, das übrigens auch wir – in engem Schulterschluss mit einer sehr engagierten Gruppe von WLAN- und Chip-Herstellern, die sich unermüdlich über die letzten zwei Jahre für die Öffnung des 6 GHz-Bandes eingesetzt haben – mit ermöglicht haben.

Verwandte Posts

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.